Schamanische Heilarbeit
Schamanismus ist die älteste Methode, das Bewusstsein für Heilzwecke und Problemlösung einzusetzen. Er bewegt sich innerhalb naturgegebener und kosmischer Gesetze und ist Teil der Natur mit ihren jahreszeitlichen und zyklischen Energiemustern. Schamanen sind die „Brückenbauer“ in die nichtalltägliche Wirklichkeit. 

 

Heilsystem Schamanismus
Die Heiltradition des Schamanismus stellt das älteste Heilsystem der Menschheitsgeschichte dar. Bereits 1980 hat die WHO (Weltgesundheitsorganisation) dem Schamanismus dieselbe Bedeutung zur Behandlung psychosomatischer Erkrankungen zuerkannt wie der westlichen Medizin.

 

Der Schamane als Brückenbauer

Energiemedizin
Der Mensch besteht nicht nur aus seinem physischen, grobstofflichen Körper, sondern auch aus feinstofflichen, energetischen Körpern. Diese feinstofflichen Bereiche sind uns nur erschwert zugänglich. In ihnen liegt aber der Schlüssel zur Heilwerdung.

 

Durch das Lösen von energetischen Blockaden werden die Selbstheilungskräfte aktiviert. Dadurch können sich Verbesserungen im heutigen Leben einstellen.

 

Wie es auf materieller Ebene Bakterien und Viren gibt, die in uns eindringen und uns krank machen, gibt es auch auf der feinstofflichen Ebene eine Vielzahl von Lebensformen, die sich in unseren Energiekörpern aufhalten und dadurch Fehlreaktionen hervorrufen. 

 

Der Schamane als Weltenwanderer

Schamanische Wege der Heilung
Der Schamanismus verfügt über Techniken, die sehr wirkungsvoll und effektiv sind um an die Ursache des jheweiligen Problems zu gelangen. Dabei macht es keinen Unterschied ob es sich um physische, mentale, emotionale oder allgemeine Probleme der Lebenssituation handelt.

 

Die Schamanen sind mit der Natur eng verwurzelt und nutzen daher die Kräfte der Elemente, der Himmelsrichtungen, der Pflanzen und Tiere für ihre Heilarbeit.

 

Die schamanische Reise ist eine Möglichkeit diese Verbindungen herzustellen. 

 

Seelenreise